Umweltbewusst unterwegs.

Umweltbewusst unterwegs mit Elektroautos lautet derzeit das Motto. Diese sind seit einigen Jahren kaum noch wegzudenken und überall auf den Straßen zu finden. Haben auch Sie sich bereits für die umweltbewusste Variante entschieden oder spielen mit dem Gedanken sich ein Elektroauto zuzulegen? Dann ist Ihnen bestimmt ein wesentlicher Nachteil aufgefallen, der Sie ausbremst.

Ausgebremst durch Reichweitenangst.

Um mit Elektroautos überhaupt fahren zu können, bedarf es einer Ladestation. Diese Ladestationen sind allerdings weitaus seltener vorzufinden, als beispielsweise Tankstellen für Normalverbrenner. Aus dem Mangel einer Ladeinfrastruktur resultiert die Gefahr, dass Sie weite Strecken fahren müssen um Ihr Auto aufzuladen oder erst gar nicht dazu kommen, da der Strom nicht ausreicht.

Stets mobil dank Wallbox.

Die Lösung des Problems liegt darin, Wandladestationen – auch Wallboxen – privat auf das eigene Grundstück zu integrieren und so mit der Gewissheit, zu leben stets abfahrbereit zu sein. Die Wallbox wird dabei an einer Wand oder Säule befestigt und an das Stromnetz angeschlossen. So kann eine Verbindung zwischen dem Fahrzeug und dem Strom hergestellt werden.

Die Vorteile einer privaten Ladestation.

Mit dem Anschluss einer privaten Wallbox ergeben sich zahlreiche Vorteile. Die Wallbox steht in stetiger Kommunikation mit dem Auto. So kann immer ohne Zutun des Benutzers die jeweilig maximal mögliche Leistung geladen werden. Die erhöhte Ladeleistung verbessert den Wirkungsgrad und verringert Ladeverluste. Wallboxen garantieren einen hohen Sicherheitsstandard. Das bedeutet, dass der Strom erst fliest, sobald das Auto mit der Ladestation verbunden wurde. Die Kabelbuchsen werden außerdem während des Ladevorgangs mit dem Elektroauto verriegelt und können erst abgezogen werden, wenn diese nicht mehr unter Spannung stehen. Darüber hinaus können Wallboxen gegen Stromdiebstahl gesichert werden und jeden Ladevorgang genau protokollieren. In modernen Haushalten besteht zusätzlich die Möglichkeit die Ladestation mit dem Smartphone in das Smart Home System zu integrieren. Durch die Verbindung kann der Ladevorgang gesteuert und überwacht werden.

Vielfältige Installations- und Anschlussmöglichkeiten.

Für den Anschluss einer Wallbox gibt es verschiedene Varianten. Wandladestationen im europäischen Raum besitzen grundsätzlich entweder eine Typ-2-Einbaubuchse für das fahrzeugseitige Kabel oder ein montiertes Ladekabel mit Kabelbuchse für den fahrzeugseitigen Typ-2-Einbaustecker.
Kleine Wallboxen werden grundsätzlich an das bestehende Haushaltsnetz angeschlossen. Es besteht anschließend die Möglichkeit bis zu 3,68 kW zu laden. Dies birgt allerdings einen langwierigen Ladeprozess. Deshalb werden die meisten Ladestationen für den privaten Gebrauch an Drehstrom angeschlossen. Damit sind Spannungen bis zu 11 kW möglich.  Drehstrom impliziert einen Mehrphasenwechselstrom, der aus drei Wechselspannungen besteht. Die Versorgung durch Drehstrom ist in Europa die gängigste Methode. Diese reduziert die Ladezeit auf etwa ein Drittel im Vergleich zum Laden an einer Haushaltssteckdose.
Die tatsächlich realisierbare Ladeleistung richtet sich neben der Begrenzung an den Anschluss ebenfalls nach der Leistungsfähigkeit des im Fahrzeug eingebauten Ladegerätes. Die Kommunikation zwischen dem Elektroauto und dem Ladegerät legt die maximal erreichbare Ladeleistung fest. Besteht der Bedarf einer niedrigeren Leistung, kann dies in den Einstellungen des Elektroautos festgelegt werden, um so beispielsweise den Akku weniger zu beanspruchen.

Die Bundesregierung fördert private Wallboxen.

Im Herbst 2020 startete das Programm des Bundes mit dem Ziel Mieter, Eigenheimbesitzer und Vermieter finanziell beim Einbau privater Ladestationen zu unterstützen. Bis zum Sommer 2021 wurden bereits 620.000 Anträge gestellt. Um ebenfalls den Zuschuss durch den Bund zu erlangen, müssen Sie unter anderem nachweisen, dass Ihr Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energien stammt. Dementsprechend ist es auch hier sinnvoll zu investieren, um langfristig aus den Vorteilen zu profitieren. Die Förderung kann die Anschaffung der Wallbox betreffen, das Energie- und Lademanagementsystem, den elektrischen Anschluss und die Installation des Elektrikers. Darüber hinaus können zum Fördervolumen Erdarbeiten gehören, um relevante Kabel zu verlegen.

Die Wahl der richtigen Wallbox.

Wir kümmern uns gerne um die Installation Ihrer privaten Ladestation oder klären Sie über bestehende Förderprogramme auf. Durch eine individuelle Beratung gehen wir auf Ihre Wünsche und Vorstellungen ein, um ein optimales Ergebnis zu erzielen, damit auch Sie stets fahrbereit sind!